Grenzüberschreitende Mobilität in der Alpenregion

Workshop 8

Mittwoch, 21. November 2018, 11.15 - 13.00 Uhr
Bitte beachten Sie: Die TeilnehmerInnenzahl der Workshops ist begrenzt!
Sprache: Englisch

Die grenzüberschreitende Mobilität ist eine der strategischen Initiativen der Aktionsgruppen (AGs) 4 und 5 der EUSALP. Beide AGs haben gemeinsam ein Projekt des Alpine Region Preparatory Action Fund (ARPAF) eingereicht. Das Projekt wird von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete SAB (Co-Leiter der AG 5 "Konnektivität") in Zusammenarbeit mit der Region Tirol (Leiter der AG 4 "Mobilität") und CIPRA International geleitet. Das Projekt wurde im November 2017 genehmigt und läuft in den Jahren 2018 und 2019.

Ziele des Workshops

Die TeilnehmerInnen diskutieren die wichtigsten Herausforderungen für die Schaffung eines grenzüberschreitenden Mobilitätssystems für Fahrgäste und PendlerInnen, das den öffentlichen Verkehr und nachhaltige Verkehrsträger attraktiver und einfacher nutzbar macht. Der Workshop wird sich auch mit Faktoren im Bereich Infrastrukturen und digitale Dienste befassen, die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ermöglichen.

Zudem zielt der Workshop darauf ab:

  • die ersten Ergebnisse des ARPAF-Projekts zu präsentieren;
  • Lösungen zur Erleichterung des täglichen grenzüberschreitenden Personenverkehrs mit dem Publikum zu diskutieren;
  • Verbindung zu früheren und laufenden Interreg-Projekten im Bereich der grenzüberschreitenden Mobilität herzustellen;
  • die politische und öffentliche Sensibilität für die Suche nach Lösungen für die grenzüberschreitende Mobilität im Alpenraum zu erhöhen;
  • die Bedeutung der Arbeit der EUSALP für die Bevölkerung und Wirtschaft des Alpenraumes hervorzuheben;
  • die Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen den EUSALP-Aktionsgruppen und die Vorteile der ARPAF-Fonds zu unterstreichen;
  • die Jugend als eine der wichtigsten Zielgruppen in die Verbesserung der Zugänglichkeit und Vernetzung im Alpenraum einzubeziehen.

Zielgruppe

  • Unternehmen, die mit grenzüberschreitender Mobilität konfrontiert sind
  • Dienstleister
  • Behörden
  • Allgemeine Öffentlichkeit
  • Medien
  • Jugend

Agenda

11.15 - 11.20 Begrüßung und Vorstellung des ARPAF-Projekts CrossBorder durch Thomas Egger (SAB)

11.20 - 12.10 Input-Präsentationen

  • Analyse bestehender grenzüberschreitender Mobilitätsnetze (Prof. Tobias Chilla, Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Grenzüberschreitende Kooperationsmodelle im Alpenraum und das Interreg-Projekt "PEMO" (Wolfgang Pfefferkorn, CIPRA International)
  • Youth Alpine Interrail (Magdalena Christandl, CIPRA-Jugendbeirat)

12.10 - 13.00 Podiumsdiskussion und Fragen des Publikums zu möglichen Maßnahmen zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilitätsnetze und der Zusammenarbeit

  • Carlo Alberto Carnevale Maffé, SDA Bocconi School of Management
  • Tobias Chilla, Universität Erlangen-Nürnberg
  • Wolfgang Pfefferkorn, CIPRA International

Moderiert wird der Workshop von Thomas Egger (SAB; Lead Partner des ARPAF CrossBorder-Projektes; Mitglied des Nationalrats (Schweiz) und Co-Leiter der EUSALP-Aktionsgruppe 5).

Kontakt

Organisation

pco tryol congress
Rennweg 3
6020 Innsbruck

Tagungsort

Congress Innsbruck
Rennweg 3
6020 Innsbruck
www.cmi.at

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok